Die Basler Straße ist im Bereich der Grenze als leistungsstarke Autotrasse quer durch Lörrach geplant worden. Mit ihren großen Asphaltflächen stellt sie keinen attraktiven Raum für den Fuß- und Radverkehr dar; sie heizen sich zudem schnell auf und lassen kaum natürliche Versickerung zu. Die Querung der Straße und der Schiene ist schwierig und auch die städtebaulichen Potenziale im Gebiet sind nicht wirklich genutzt; die bauliche Entwicklung hat sich immer der Durchgangsstraße untergeordnet.
Der viele Platz auf der Basler Straße kann intelligenter aufgeteilt und gestaltet werden, für bessere Rad- und Fußverkehrsflächen, für Aufenthaltsbereiche und für Begrünung. Hierzu fand ein Planungswettbewerb statt, der Anfang 2020 entschieden wurde.

Beteiligung

Im Sommer 2020 startete die Überarbeitung des Projekts. Die Stadt Lörrach bezieht Grundeigentümerinnen und -eigentümer und Anwohnende im Quartier in diesen Prozess ein (siehe auch «Aktivitäten im Quartier»). Nach der Überarbeitung sollen erste bauliche Umsetzungen der Umgestaltung der Basler Straße 2022 begonnen werden. Der Baustein B ist im Agglomerationsprogramm Basel der 3. Generation enthalten und wird damit über die Schweizer Eidgenossenschaft mitfinanziert.


Informationen zum Wettbewerb

Medienmitteilung

Protokoll Preisgerichtssitzung

1. Preis
YEWO LANDSCAPES/Studio Vlay Streeruwitz GmbH/con.sens Verkehrspla-nung

2. Preis
Hager Partner AG/Van de Wetering Atelier f. Städtebau GmbH/mrs partner AG, Zü-rich

Anerkennung
KRAFTRAUM/BJP Bläser Jansen Partner GbR/Ambrosius.Blanke

Anerkennung
FSWLA Landschaftsarchitektur GmbH/Molestina Architekten Ge-sellschaft für Architektur mbH/Lindschulte Ingenieurgesellschaft

Anerkennung
Bauchplan, baldauf otto okresek landschaftsarchitekten und stadt-planer partmbbPartGmbH/berchtoldkrass space&options / Raumplaner, Stadtplaner, Part-GmbH/dwd ingenieur GmbH

Anerkennung
Planstatt Senner Landschaftsarchitektur / Umweltplanung / Stadt-entwicklung / Ackermann + Raff Architekten GmbH/Breinlinger Ingenieur